Willkommen beim
Regionalmanagement & ILEK


Webseite
Willkommensbüro

Webseite
Bildungslandschaft & Bildungsfonds

Aktuelles

Logo Keringes Dorf

10.000 Euro Preisgeld beim Wettbewerb „Kerniges Dorf“!

Insgesamt 10.000 Euro Preisgeld können Ortschaften oder Dorf-Verbunde mit bis zu 3.000 Einwohnerinnen und Einwohnern beim Bundeswettbewerb „Kerniges Dorf!“ für innovative Ideen im Umgang mit Flächen gewinnen. Mit dem Preis „zeichnet das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) Orte in ländlichen Regionen aus, die zukunftsfähige Ideen und Konzepte für ihre bauliche Gestaltung umsetzen, sich an die Bevölkerungsentwicklung anpassen und dabei nachhaltig mit ihren Flächen und Gebäuden umgehen.“

Die Bewerbungsfrist endet am 31. Mai. Detaillierte Informationen, der Wettbewerbsablauf, die Teilnahmebedingungen sowie den Anmeldebogen finden Sie auf der BMEL-Website sowie auf der Website des Agrarsozialen Gesellschaft e.V.

Logo 500LandInitiativen

500 LandInitiativen – Antragsfrist verlängert!

Ehrenamtliche Initiativen investieren in erheblichem Umfang Zeit und persönliches Engagement in die Integrationsarbeit für Geflüchtete. Oft fehlen allerdings die Sachmittel, um wichtige Maßnahmen optimal umsetzen zu können. Auch mangelt es häufig an Geld, um externe Unterstützung zu gewinnen, die die Ehrenamtlichen entlastet und gleichzeitig die Qualität ihrer Arbeit erhöht.

Diesen konkreten Herausforderungen begegnet das Förderprogramm 500 LandInitiativen.
Jetzt ist die Antragsfrist bis zum 31.05.2017 verlängert worden!

Weitere Hintergründe sind auf der Webseite www.500landinitiativen.de zu finden.

Fotografie des Flyers

Weitersagen: Info-Flyer des Regionalmanagements ist da!

Die Aufgaben des Regionalmanagements in der ILE-Region Wittlager Land sind komplex und vielfältig. Von der Projektberatung bis zur Vernetzung mit möglichen Partnern, von der Suche nach der passenden Finanzierung bis zur Hilfe bei der Formulierung von Förderanträgen unterstützt Regionalmanagerin Hilke Wiest Aktive in der Region.

Um das Leistungsspektrum des Regionalmanagements noch greifbarer zu machen, ist jetzt ein kompakter Info-Flyer erschienen. Auf vier Seiten sind alle wesentlichen Informationen zusammengefasst!

Weiterlesen

Darstellung eines Netzwerkes aus Spielfiguren

Lesetipp: „Von wegen gähnende Leere“

Die neue Publikation (pdf | 3,2 MB) des BBE (Bundesnetzwerk Bürgerschaftliches Engagement) stellt ermutigende Projektbeispiele aus ganz Deutschland vor, die zum gesellschaftlichen Zusammenhalt in den verschiedensten Regionen beitragen. Denn gute Ideen und Konzepte sind gefragt, um ländliche Räume – nicht zuletzt vor dem Hintergrund des demografischen Wandels – als attraktive, inklusive und offene Lebensregionen zu gestalten. Ein Blick in die Publikation lohnt sich!

Fotografie eines E-Autos

Startschuss für das Bundesprogramm „Ladeinfrastruktur“

Elektromobilität ist in aller Munde. Auch für den ländlichen Raum sind Investitionen in diesem Bereich ein wichtiges Thema zukünftiger Daseinsvorsorge. Jetzt hat das BMVI (Bundesministerium für Verkehr und Infrastruktur) das Bundesprogramm „Ladeinfrastruktur“ gestartet. Vom 1. März 2017 an können private Investoren, Städte und Gemeinden Förderanträge stellen. Ziel ist der Aufbau einer flächendeckenden Ladeinfrastruktur mit bundesweit 15.000 Ladesäulen.

Die komplette Pressemitteilung sowie weiterführende Informationen finden Sie auf der Webseite des BMVI.

Foto der Notfallmappe

„Notfallmappen“ sind wieder erhältlich!

Schon seit 2012 gibt es im Wittlager Land das gemeinsame ILE-Projekt „Notfallmappen“. Auf 14 Seiten können die Bürgerinnen und Bürger auf verschiedenen Vordrucken Notfall-Adressen und medizinische Daten eintragen sowie detaillierte Angaben zur Medikamenteneinnahme machen. Der Ringbuchordner kann aber auch um weitere persönliche Angaben und Dokumente ergänzt werden, sodass im Notfall wirklich alle relevanten Daten und Informationen „zur Hand“ sind. Wenn es schnell gehen muss, zeigt sich, wie wertvoll der Ordner ist: Langwieriges Suchen nach dem richtigen Versicherungsnachweis, einer Telefonnummer oder Vollmachten haben sich erledigt – ein Blick in die Notfallmappe genügt.

Die Notfallmappen wurden von den Gemeinden finanziert, in der Region gedruckt und in den heilpädagogischen Behindertenwerkstätten Osnabrück geheftet. Sie sind kostenlos bei den Gemeinden Bad Essen, Bohmte und Ostercappeln erhältlich.

Bild eines Stempels

Jetzt online: Jahresbericht des Regionalmanagements 2016

Das Jahr 2016 war für das Wittlager Land und sein Regionalmanagement ereignisreich. Was 2016 in der ILE-Region Wittlager Land alles passiert ist, welche Handlungsfelder intensiv bearbeitet worden sind und welchen Entwicklungszielen die Region nahe kommt, hat Regionalmanagerin Hilke Wiest jetzt evaluiert. All dies (und noch einiges mehr) können Sie in dem ausführlichen Jahresbericht des Regionalmanagements der ILE-Region Wittlager Land (pdf | 2,3 MB) nachlesen.

Zeichnung des DRK-Sozialzentrums in Bad Essen

Antrag eingereicht: DRK-Sozialzentrum Bad Essen

Heute, am 15. Februar, war Antragsstichtag für alle Projekt-Verantwortlichen, die 2017 im Rahmen der ZILE-Richtlinie eine Förderung beantragen (außer bei der Maßnahme „Kulturerbe“). Im Wittlager Land hat dabei unter anderem das DRK auf die Hilfe des Regionalmanagements zurückgegriffen: Der DRK-Ortsverein Bad Essen e.V. möchte gemeinsam mit dem DRK-Kreisverband Wittlage e.V. ein DRK-Sozialzentrum bauen. Die dafür notwendigen umfangreichen Umbauten einer vorhandenen Immobilie sind nach der ZILE-Richtlinie förderfähig. Eine Entscheidung, ob der Antrag angenommen und der Umbau gefördert wird, erwartet das Regionalmanagement in den kommenden Monate.

Der nächste ZILE-Stichtag ist der 15. September 2017 und betrifft alle Projekte (außer im Bereich „Kulturerbe“), für die eine Förderung im Jahr 2018 beantragt werden soll. Wenden Sie sich gerne jetzt schon an Regionalmanagerin Hilke Wiest!

Rechtliches

Kontakt

Regionalmanagement
Wittlager Land

Anna Becker
Rathaus Bad Essen
Lindenstraße 41/43
49152 Bad Essen

Tel. 05473 92 02 48
Mobil 0151 120 704 77
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!